Applaus und Wirkung sind zwei sehr verschiedene Dinge und zwei sehr verschiedene Ziele fĂŒr eine PrĂ€sentation.

Applaus tut gut. Es fĂŒhlt sich unglaublich gut an, wenn das Publikum nach deinem Vortrag aufsteht und minutenlang applaudiert.

Allerdings: Die Begeisterung des Moments ist kein Garant dafĂŒr, dass auch nachhaltig etwas hĂ€ngen bleibt. Wer den grĂ¶ĂŸten Applaus bekommt, erzielt nicht notwendigerweise auch die grĂ¶ĂŸte Wirkung.

Im Gegenteil: Applaus ist verfĂŒhrerisch. Hat man einmal den Dreh raus, bekommt man ein gutes GespĂŒr dafĂŒr, an welcher Stelle Applaus kommt. Die Versuchung, dann auch nach dem Applaus zu streben, ist groß.

Dagegen sind oft gerade die VortrĂ€ge, die die grĂ¶ĂŸten DenkanstĂ¶ĂŸe liefern, diejenigen, bei denen die Zuhörer still werden; bei denen sie innehalten; bei denen sie reflektieren.

Applaus und Wirkung schließen sich nicht aus, aber sie kommen bei weitem nicht immer gemeinsam. Dann vor die Wahl gestellt, wĂŒrde ich immer den Vortrag bevorzugen, der wirklich etwas bewegt.

Anders ausgedrĂŒckt: Wenn die Zuhörer einen Monat nach deinem Vortrag (noch) applaudieren, dann ist das ein Grund, wirklich stolz zu sein.

Präsentationscoaching bei Dr. Gerharz

Zuhörer überzeugen, Ziele erreichen